Prof. Dr. med. Jürgen F. Riemann

Wissenschaftliche Biografie:
Vorstandsvorsitzender der Stiftung LebensBlicke
Professor Dr. med. Jürgen F. Riemann ist seit 2000 Vorsitzender der Gastro-Liga und seit 2006
Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung LebensBlicke Früherkennung Darmkrebs
(Gründungsinitiative 1998).
Nach seinem Medizinstudium an den Universitäten Tübingen und Innsbruck von 1963 bis 1969
schloss Professor Riemann 1969 erfolgreich seine Promotion zum Dr. med. ab. Es folgte die
Medizinalassistenz an der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen, in der Chirurgischen
Abteilung des Marienkrankenhauses Gelsenkirchen-Buer und in der Landarztpraxis Eltville/
Rhein. 1970 erhielt Professor Riemann die Approbation. Von Oktober 1970 bis 1971 war er mit
einem Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft am Department of Pathology an der
University of Wisconsin, Madison, USA tätig, von November 1971 bis April 1972 als
wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik Hamburg. Die folgenden
zwei Jahre verbrachte Professor Riemann als Assistenzarzt im Range eines Stabsarztes der
Marine an der Inneren Abteilung des Bundeswehr-Krankenhauses Hamburg. Von 1974-1985
war er Assistenzarzt, später Oberarzt an der Medizinischen Universitäts-Klinik Erlangen
(damaliger Direktor: Prof. Dr.med. L. Demling), mit der Habilitation im Jahr 1979. Von 1985 bis
2008 leitete er als Direktor die Medizinische Klinik C des Klinikums der Stadt Ludwigshafen am
Rhein gGmbH (Schwerpunkte: Gastroenterologie, Gastroenterologische Onkologie,
Hepatologie, Infektionskrankheiten, Diabetologie).
Professor Dr. med. Jürgen F. Riemann ist Vorstands- / Beirats-/Ausschussmitglied der
Deutsche Gesellschaft für Endoskopie und bildgebende Verfahren (DGE-BV), der
Gastroenterologischen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz / Saarland (GARPS), der
Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) (Präsident 2001), der Deutschen
Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm, Leber und Stoffwechsel sowie
von Störungen der Ernährung e.V. (GASTRO-LIGA). Derzeit ist er Vorsitzender des
Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI).
Als Schriftleitung bzw. wissenschaftlicher Beirat betreut er die Fachzeitschriften Deutsche
Medizinische Wochenschrift (Schriftleitung), Endoskopie heute (Schriftleitung), Zeitschrift für
Gastroenterologie, Chirurgische Gastroenterologie, Der Gastroenterologe (Herausgeberboard)
und Langenbeck`s Archives of Surgery.
Prof. Riemann hat über 500 Publikationen veröffentlicht in Lancet, Gastroenterology, GUT,
American Journal of Gastroenterology, Gastrointestinal Endoscopy, Endoscopy, Scandinavian
Journal of Gastroenterology, Zeitschrift für Gastroenterologie, Deutsche Medizinische
Wochenschrift, Medizinische Klinik, Clinical Research, Digestive Diseases and Sciences,
Chirurgische Gastroenterologie, Der Internist, Der Onkologe, Leber-Magen-Darm, Forum,
Intensivmedizin und Notfallmedizin, Digestive & Liver Diseases, Radiology, Der
Gastroenterologe sowie Expert Review of Gastroenterology & Hepatology. Zu seinen
öffentlichen Aktivitäten zählen Fachbeiträge und Interviews im Fernsehen (ARD, ZDF, N-TV,
RNF, RTL, SAT1, 3-SAT, Bayerisches Fernsehen), Rundfunk (SWR, WDR, NDR, BR, MDR) in
Print-Medien (Spiegel, FAZ, Die Welt, Die Zeit, Focus, Bunte, Apotheken-Rundschau, Stern,
diverse regionale Zeitungen) sowie Life-Gespräch im Rahmen der 3-SAT
Fernsehgesprächsserie „Bühler Begegnungen“ mit Prof. Peter Voss im Jahr 2008. Prof.
Riemann ist zudem Sprecher der Arbeitsgruppe „Weiterentwicklung der
Darmkrebsfrüherkennung“ des Nationalen Krebsplans der Bundesregierung.
Er ist Träger der Günter-Budelmann-Medaille des Berufsverbandes Deutscher Internisten, der
Hetényi-Géza-Medaille der Ungarischen Gesellschaft für Gastroenterologie, der
Ernst-von-Leyden-Medaille für das Modellprojekt "Krebsfrüherkennung" in Bayern,
Ehrenmitglied der Ungarischen Gesellschaft für Gastroenterologie, der Uruguayischen
Gesellschaft für Gastroenterologie, der Deutschen Gesellschaft für Endoskopie und
Bildgebende Verfahren (DGE-BV), der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und
Stoffwechselkrankheiten (DGVS), der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), des
Berufsverbandes niedergelassener Gastroenterologen (bng), Fellow of the American College of
Physicians / American Society of Internal Medicine, Pro Optimo Merito in Gastroenterologia der
Ungarischen Gesellschaft für Gastroenterologie, Ehrenvorsitzender der gastroenterologischen
Ar-beitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz-Saarland und Träger des Verdienstkreuz am Bande des
Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
Professor Riemann hat etwa 600 Vorträge gehalten, ein Standard-Lehrbuch über
„Gastroenterologie“ verfasst, 40 Promotionen, 30 Fachärzte für Innere Medizin, 15
Gastroenterologen, 8 Habilitationen und 21 Chefärzte betreut.